Kids Library Home

Welcome to the Kids' Library!

Search for books, movies, music, magazines, and more.

     
Available items only
E-Books/E-Docs
Author Lambertz-Pollan, Ruth, author.

Title Auf dem Weg zu Souveränität und Westintegration (1948-1955) : der Beitrag des Völkerrechtlers und Diplomaten Wilhelm Grewe / Ruth Lambertz-Pollan.

Imprint Baden-Baden : Nomos Verlagsgesellschaft, 2016.

Copies

Location Call No. OPAC Message Status
 Axe JSTOR Open Ebooks  Electronic Book    ---  Available
Edition 1. Auflage.
Description 1 online resource (780 pages).
text txt rdacontent
computer c rdamedia
online resource cr rdacarrier
Series Studien zur Geschichte des Völkerrechts ; Band 34
Studien zur Geschichte des Völkerrechts ; Bd. 34.
Bibliography Includes bibliographical references (pages 719-776) and index.
Language Includes abstracts in English and French.
Contents Cover; Einleitung; Biographische Aspekte; Bedeutung Grewes als Mann der zweiten Reihe; Problemstellung; Leitfragen; Eingrenzung des Themas; Quellenlage; Archivbestände; Publizierte Quellen: Dokumentensammlungen; Publizierte Quellen: Grewes Schriften; Publizierte Quellen: Memoiren und Literatur; Aufbau der Arbeit; Beginn einer Juristenkarriere im Schatten des Dritten Reichs; „Im Dienste Deutschlands und des Rechts" Grewes Rolle 1948 -- 1955; 1 Grewes Engagement für eine juristische Grundlage der Beziehungen zu den Alliierten (1948-50); 1.1 „Ein Besatzungsstatut für Deutschland"
1.1.1 Pläne der Alliierten für die Rechtsstellung Deutschlands nach dem Krieg 1.1.2 Rechtsstellung Deutschlands: die Begriffe „debellatio" und „occupatio bellica"; 1.1.3 Die Diskontinuitätstheorie als Begründung des Souveränitätstransfers auf die Alliierten und des Neubeginns für Deutschland; 1.1.4 Die Kontinuitätstheorie als theoretisches Fundament für Grewes Forderung eines Besatzungsstatuts; 1.1.4.1 Grewes Thesen zur völkerrechtlichen Lage und zu den Grundrechten Deutschlands; 1.1.4.2 Forderung eines Besatzungsstatuts; 1.1.4.3 Im Besatzungsstatut zu verankernde Rechte
1.1.4.3.1 Rechte aufgrund der Haager Landkriegsordnung 1.1.4.3.2 Rechte aufgrund der Interventionsbesetzung; 1.1.4.3.3 Rechte aufgrund der Sequestrationsbesetzung; 1.1.4.3.4 Rechte aufgrund der Reparationsbesetzung; 1.1.4.3.5 Schutz von Freiheit und Rechtssicherheit der Bevölkerung; 1.1.4.3.6 Beschränkung der alliierten Vorbehaltsbefugnisse; 1.1.4.3.7 Fortbestand der deutschen Staatseinheit; 1.1.4.4 Die Frage der „debellatio" in späteren Jahren; 1.1.5 Vergleich der Vorschläge Grewes mit dem alliierten Besatzungsstatut von 1949
1.1.5.1 Veränderung der alliierten Ziele für Deutschland vom Kriegsende bis zu den Frankfurter Dokumenten (Mai 1945-Juli 1948) 1.1.5.2 Grewes Beurteilung der Frankfurter Dokumente; 1.1.5.3 Der Weg zu den Dokumenten von Washington (April 1949); 1.1.5.3.1 Reaktionen in Deutschland; 1.1.5.3.2 Reaktionen der Alliierten; 1.1.5.3.3 Schwierigkeiten der Alliierten bei der Ausarbeitung des Besatzungsstatuts; 1.1.5.4 Vergleich der Vorschläge Grewes mit den „Dokumenten von Washington"; 1.2 Grewes Beurteilung der neuen staatsrechtlichen Form der Bundesrepublik
1.2.1 Allgemeine Wertung des Grundgesetzes 1.2.2 Hauptkritikpunkte; 1.2.2.1 Staatsrechtliche Kritik; 1.2.2.1.1 Kritik des Föderalismus; 1.2.2.1.2 Kommentar zur Rolle der Parteien und Gewerkschaften; 1.2.2.2 Völkerrechtliche Kritik; 2 „Erste Schritte auf dem diplomatischen Parkett": der Weg zum Deutschlandvertrag (1950-52); 2.1 Berufung Grewes nach Bonn: „Durch Hallstein zu Adenauer" ; 2.1.1 Gründe für Grewes Berufung; 2.1.2 Erste Begegnung mit Adenauer; 2.2 Kontext der Berufung Grewes; 2.2.1 Kalter Krieg und Angst vor der Sowjetunion; 2.2.2 Korea-Krieg
Summary Wilhelm Grewe (1911-2000) begann seine Karriere als Völkerrechtler im Dritten Reich. Bereits während der frühen Nachkriegsjahre setzte er sich für eine juristische Regelung der Beziehungen zwischen Deutschland und den Besatzungsmächten ein, bevor ihm Konrad Adenauer 1951 die Verhandlungen für den "Deutschlandvertrag" übertrug.Diese Fallstudie, die erste umfassende Arbeit über Wilhelm Grewe, untersucht, welchen Einfluss er in den Jahren 1948-1955 als Berater auf die Verhandlungen über die westdeutsche Souveränität und Westintegration der Bundesrepublik ausübte. Sie zeigt insbesondere, wie die tagtäglichen Arbeits- und Entscheidungsprozesse auf der Arbeitsebene konkret abliefen. Hinterfragt wird auch Grewes Handlungsspielraum auf nationaler und internationaler Ebene. Der wechselseitige Einfluss von Politik und Völkerrecht ist für die Bewertung seiner Rolle ein Schlüsselelement.Die Autorin ist Maître de conférences an der Universität Nantes.
Subject Grewe, Wilhelm G. (Wilhelm Georg), 1911-2000.
Grewe, Wilhelm G. (Wilhelm Georg), 1911-2000. (OCoLC)fst01449453
Sovereignty.
Cold War.
World politics -- 1945-1955.
Germany (West) -- International status.
Germany -- Foreign relations -- 1945-
LAW / Reference
Diplomatic relations. (OCoLC)fst01907412
International law. (OCoLC)fst00976984
Sovereignty. (OCoLC)fst01127379
World politics. (OCoLC)fst01181381
Germany. (OCoLC)fst01210272
Germany (West) (OCoLC)fst01210273
Cold War (1945-1989) (OCoLC)fst01754978
Chronological Term Since 1945
Genre/Form Electronic books.
Electronic books.
Added Author Lambertz-Pollan, Ruth.
Other Form: Print version: 9783848728992 3848728990 (OCoLC)945359130
ISBN 9783845272504 (electronic bk.)
3845272503 (electronic bk.)
9783848728992
3848728990
Standard No. AU@ 000064562650
AU@ 000065197337

 
    
Available items only